»Mandala«

Neues Solo-Album von Ulla:

Liebe Musikfreunde, liebe Klangexperten, liebe Fans der Harfe, anfangs war ich fast ein bisschen verwundert, als Günter Pauler von Stockfisch Records mit mir Aufnahmen machen wollte. Ein Produzent, der sich überwiegend mit Singer-Songwriter-Musik befasst – “was will der mit einer (klassisch ausgebildeten) Harfenistin…?”

Offensichtlich hatte ihn aber etwas an meiner Musik “gepackt” – und das wiederum schmeichelte mir – und machte mich zugleich neugierig. “Wenn er sich auf das Experiment einlässt, warum sollte ich das nicht auch tun”, sagte ich mir – und begann mit ersten Einspielungen in den berühmten Stockfisch-Studios, wo ich mich auf Anhieb pudelwohl fühlte.

Nachdem wir meine große Konzertharfe mit vereinten Kräften und List und Tücke die steile Gewölbetreppe hinuntergehievt hatten, öffnete sich mir ein magischer Kreativ-Raum, aus dem ich mich nach einwöchiger Aufnahmetätigkeit nur ungern wieder entfernen mochte.

Entstanden ist daraus ein klang – und gefühlvolles Album, das ich Euch sehr ans Herz legen möchte.

Herzlichst
Ulla van Daelen

Titelliste

1. Country Song (4.28)
2. Celtic Dream (2.39)
3. Your Choice (3.52)
4. Meerjungfrau (2.49)
5. Anselmo (3.24)
6. Victoria (4.30)
7. Tubular Bells (2.25)
8. Wedding Song (2.57)
9. Silk Road (4.34)
10. Sternenhimmel (3.20)
11. Traumfänger (2.40)
12. Lucky March (2.55)
13. Mandala (2.20)
14. Irish Rock (3.20)
15. Wolkenmeer (3.26)
16. Choral (3.03)
17. Hafenlied (2.59)

Running Time: 57:04

 Hörbeispiele

Interpreten

Ulla van Daelen:
Konzertharfe, Keltische Harfe, Soundboard percussion


Hier ein paar Feedbacks:
  • “Für mich eines der schönsten Alben von Ulla van Daelen!” G. Müller-Frank
  • “Es ist die Harmonie pur, die Deine CD verströmt!” R. Ringpfeil
  • “I enjoyed it tremendously – it was a typical English morning, grey with rain, but your music brought images of summer – it was a great way to start the day!” A.Taylor
  • “Mandala” ist so voll schöner Musik, wärmt mein Herz und berührt mich, macht mich leicht. Einfach wunderschön!” M. Burger